Die Idee des BierConvent International e.V.

Von allen Getränken dieser Welt ist keines in allen Ländern und auf allen Kontinenten so verbreitet wie
das Bier. In allen Schichten der Bevölkerung dieser Erde hat sich das Bier – wohl der älteste von Menschen zu bereitete Trunk – im Laufe der Jahrtausende in viel fachen Variationen einen festen Platz als Erfrischung und Genuss erobert.

Was also ist besser geeignet – ungeachtet aller gesellschaftlichen und nationalen Unterschiede – als freundlicher Mittler von Mensch zu Mensch, der Begegnung, dem Gespräch und der bewussten Suche
nach Gemeinsamkeit zu dienen als das Bier?

Dieser tragende Gedanke führte zur Gründung des Bier-Convent International. Die Mitglieder dieser Bruderschaft nennen sich Notable. Sie werden in einer feierlichen Inthronisation unter Verleihung der
Insignien in den Freundeskreis aufgenommen.

Die Notablen haben sich den Zielen verpflichtet, die in der Satzung
des BierConvent International ausgewiesen sind:

  • den verantwortungsvollen Konsum des Bieres als edles Getränk gepflegter Gastlichkeit zu fördern,
  • die ehrwürdige Tradition des Bieres zu pflegen und seine gesellschaftliche Wertschätzung zu fördern,
  • in Zusammenarbeit mit Forschern die Physiologie,Psychologie und das spezifische Umfeld des
    Bieres zu erkunden und die Ergebnisse dieser Forschung der Allgemeinheit zugänglich zu machen,
  • Freundschaft und Geselligkeit zu pflegen.

Der BierConvent International heisst alle Persönlichkeitenund Aktivitäten, welche die gute Sache des Bieres
im Sinne der notablen Bruderschaft fördern, herzlich willkommen.

Was wir tun

Der BierConvent International versteht sich als weltweite Bruderschaft. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Gemeinnützigkeitsverordnung vom 24. Dezember 1953, und zwar insbesondere durch die Förderung der gesellschaftlichen Bewusstseinsbildung und damit der Volksbildung durch Erforschung, Pflege und Aufklärung über das 7000 Jahre alte Kulturgetränk Bier.

Die Tätigkeit des Vereins ist nicht auf Erwerb gerichtet. Er kann jedoch Spenden und Zuwendung entgegennehmen. Auch kann er ideell zur Durchsetzung seiner Ziele tätig werden, sofern sämtliche Zuflüsse und Erträge für die Ziele gemäß § 2 verwendet werden. Etwaige Überschüsse dürfen nur für die satzungsgemäßen Ziele verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Bei ihrem Ausscheiden oder bei der Auflösung oder Aufhebung des Vereins haben die Mitglieder keinerlei Ansprüche gegen den Verein. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, begünstigt werden.

Die Mitglieder dieser Bruderschaft nennen sich nach der Inthronisation Notable. Sie werden in einer feierlichen Inthronisation unter Verleihung der Insignien in den Freundeskreis aufgenommen.

Der BierConvent International ist eine internationale Bierbruderschaft mit Persönlichkeiten in leitender Stellung oder selbstständig und von hohem Ansehen.
Die rund 200 Notablen stammen aus verschiedenen Ländern.

Der Verein will

  • den verantwortungsvollen Genuss von Bier als edles Getränk gepflegter Geselligkeit fördern,die ehrwürdige Tradition des Bieres pflegen und seine gesellschaftliche Wertschätzung fördern,
  • in Zusammenarbeit mit Forschern die Physiologie, Psychologie und das spezifische Umfeld des Bieres erkunden und die Ergebnisse dieser Forschung der Allgemeinheit zugänglich machen,
  • für den Kreis der Notablen, Angehörigen und Freunde exklusive Anlässe schaffen, die Freude am verantwortungsvollen Biergenuss vermitteln.

Die Mitglieder des Vereins sind sich zu gegenseitiger Achtung und Hilfe verpflichtet.

Präsidium

Präsident
Andy Rothacker

Vize-Präsidentin
Dr.
Dagmar Steinmetz

Schatzmeister
Thomas Haas

Beisitzer 
Ralph Hilkert

Senat

Präsident
Prof. Dr. Udo Bühler

Senator
Dr. Werner Glossner

Senator
Dr. Kazusue Konoike

Senator
Harry Rentsch

Senator
Andreas Walter

Senator
Theo Vervloet

Ehrensenator
Otto Ernst Prehn

Ehrensenator
Wilfried Geissler-Sahm

Konsule

Japan
Hirofumi Miki

Schweiz/Liechtenstein
Heinrich Auwärter

Deutschland:
Baden-Württemberg
Uwe Oehler

Bayern
Prof. Horst Wurm

Nordrhein-Westfalen
Joachim Nil